zurück

Bilder Vollbild

KoProStop

KoProStop

icon
Für den Darm - gegen Kotfressen KoProStop gleicht ernährungsbedingte Defizite aus, die zum Kotfressen führen können. Fütterungsbedingte Defizite und Störungen der Darmbesiedlung, auch durch Antbiotika und andere Medikamente, führen zu Kotfressen. Den Hunden fehlen vor allem Vitamine des B-Komplexes, Vit. K1 und Enzyme. Der Nahrungsbrei im Enddarm enthält diese Stoffe. Der Körper kann sie von hieraus aber nicht mehr ausreichend resorbieren. KroProStop versorgt den Organismus mit diesen notwendigen Stoffen. Moorkonzentrat (Trockenmoor) bindet Schadstoffe im Darm und hilft bei der Regulierung der Darmflora.

zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 2 bis 4 Tage

Variantenauswahl

Für den Darm - gegen Kotfressen KoProStop gleicht ernährungsbedingte Defizite aus, die zum Kotfressen führen können. Fütterungsbedingte Defizite und Störungen der Darmbesiedlung, auch durch Antbiotika und andere Medikamente, führen zu Kotfressen. Den Hunden fehlen vor allem Vitamine des B-Komplexes, Vit. K1 und Enzyme. Der Nahrungsbrei im Enddarm enthält diese Stoffe. Der Körper kann sie von hieraus aber nicht mehr ausreichend resorbieren. KroProStop versorgt den Organismus mit diesen notwendigen Stoffen. Moorkonzentrat (Trockenmoor) bindet Schadstoffe im Darm und hilft bei der Regulierung der Darmflora.
Zusammensetzung
Trockenmoor, Spirulina, mikronisierte Seealgen, Lapachorinde, Papayakonzentrate und Hämoglobin.
Fütterungsempfehlung
KoProStop wird morgens und abends zum Futter dazugegeben.
Kleine Hunde bis 5 kg erhalten zweimal am Tag ½ MB , Hunde bis 15 kg erhalten 2 x 1 MB ,
Hunde bis 30 kg 2 x 2 MB, größere Hunde 2 x 3 MB. 1 MB (Meßbecher) = 2 Gramm.
Analytische Bestandteile und Gehalte
Rohprotein 40,7 %, Rohöle/-fette 2,8 %, Rohfaser 8,9 %, Rohasche 10,9 %.

Mineralstoffe
Ca 0,81 %, P 0,55 %, Na 1,82 %.

Ernährungsphysiolog. Zusatzstoffe je kg
Vitamin B1 (Thiaminhydrochlorid) 0,1 g, Vitamin B6 (Pyridoxinhydrochlorid) 0,1 g, Vitamin B12 (Cyanocobalamin) 0,01 g.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Ute schreibt:

22.05.2016
Leider wirkt es nicht bei der "großen" Leidenschaft meiner Hündin menschliche Hinterlassenschaften zu fressen. Sie frisst nur menschlichen Kot und man glaubt nicht wie viele Leute in den Wald k... Anderen Kot frisst sie nicht. Tja, es war den Versuch wert und schade, dass wir hier noch keine Lösung gefunden haben.

Gabriele schreibt:

19.05.2016
Ich war wirklich sehr verzweifelt mit meinem kotfressenden Hund:
1. hatte er es sich auch in einer Hundetagesstätte angewohnt (wo sich keiner so richtig kümmert bzw. bei 10 Hunden nicht kümmern kann).
2. konnte ich gar nicht so schnell alle fremde Hundehaufen in der ganzen Umgebung einsammeln, dass er sie nicht gefunden hätte.
Mit KoProstop war das Problem schon nach 2 Tagen gelöst. Seit dem hat mein Irisher Sette nie mehr auf einen Haufen gestürzt. Das Pulver gebe ich nur noch ab und zu ins Futter nur weil es ja auch irgendwann verfallen wird, aber nicht mehr weil ich es brauche. (Zusätzlich bin ich auch nach der Problemlösung auf BARF umgestiegen). Also finde ich den Preis auch angemessen, weil es einfach wirkt. Jetzt kann ich meinen Hund wieder knuddeln ohne diesen ekeligen Gedanken von der Kotfresserei im Kopf zu haben.

Susanne schreibt:

19.05.2016
Volle fünf Punkte!!!

Susanne schreibt:

19.05.2016
Ein grosses DANKE!!!
Mein Oskar (4 Jahre )hatte erstmalig eine (was für ein Glück) kurze Kotfressorgie :-)
Nach der letzten Schur hat er Kot von anderen Hunden gefressen - laut Aussage der Huta, in der er halbtags untergebracht ist.
Ein Anruf bei pernaturam und KoProStop probiert - nach 4 Tagen war das Problem gelöst... er fand am 5ten Tag sein Barf mit der Zutat nicht mehr sooo reizvoll. :-). Danach wars vorbei. Was er gebraucht hat, hat das Mittelchen wohl sehr schnell ausgeglichen. Topp!!!
Vielen Dank!!!

Alexandra schreibt:

28.02.2016
Wir haben zwei Hunde 7 und 1,5 Jahre. Der jüngere frisst immer mal wieder draußen einen Haufen. Die ältere hat aus Protest ins Badezimmer gemacht und ihren eigenen Kot gefressen. Morgens und Abends jeweils einen MB KoProstop ins Futter gegeben mit Joghurt vermischt. Bei dem jüngeren hat es super geklappt. Bei der älteren leider nicht so - bei ihr ist es aber eine andere Ursache gewesen. Schade finde ich, dass das Produkt so teuer ist und (ich denke mal) auf ewig gegeben werden muss. Trotzdem empfehlenswert.

Steffen schreibt:

01.01.2016
Ko Pro Stop hat bei unserer Hündin (im April 2 Jahre) leider nicht den gewünschten Erfolg gebracht wie bei unseren Vorrednern. Trotz einmaligen hinzugeben zum Futter hat sie Ihren eigenen Kot, wenn man nicht schnell genug war gefressen um wichtige Nährstoffe wieder aufzunehmen.

Wir führen es jedoch auf die Erkrankung unserer Hündin zurück (Bauchspeiseldrüsen Insuffizienz) und nicht auf das Produkt selber, daher nur 4 Sterne anstatt 5.

Katja schreibt:

02.09.2015
Mein Labbi frisst leider alles was stinkt, sei es der Rest eines Kaninchen oder der Kot von Katzen. Seit dem ich Koprostop füttere ist Schluss damit. Ich habe es zur Kontrolle noch einmal wieder abgesetzt und siehe da, es geht wieder los. Ich werde es ab jetzt dauerhaft geben. Bei mir reicht es auch einmal täglich. Ich kann das Produkt uneingeschränkt weiterempfehlen. Top!!!

Anja schreibt:

14.04.2015
Mein Labrador hat, zu meinem Leidwesen, alles an Ausscheidungen gefressen, was er finden konnte und dazu noch in einem rasanten Tempo, dass ein Verhindern der Straftat kaum möglich war. Von anderen Hunden oder von sich selbst...pfui :-(.

Ich habe das KoProStop gekauft und muss sagen, es hilft.
Er stürtzt sich nicht mehr, wie verhungert, auf jedes Würstchen, dass er am Wegesrand finden kann. Er lässt es sogar nach kurzem Buch lesen (schnuppern) links liegen.

Sicher kann es mal passieren, dass er doch mal probiert. Aber er lässt sich damit mehr Zeit und man schafft es als Hundeführer rechtzeitig einzugreifen ;-).
Es ist so auf jeden Fall viel angenehmer wie früher.

Ein echt tolles Produkt und sein Geld wert, vielen Dank.

Linda schreibt:

03.02.2015
Unser KHC hatte lange Probleme mit der Darmflora und häufig Durchfall. Weiterhin hat er gerne die Hirschköttel bei uns im Wildpark verspeist. KoProStop hat das Problem gelöst, nicht nur das Kotfressen hat aufgehört, auch der Durchfall war sehr schnell Vergangenheit.

Jutta schreibt:

08.12.2014
Meine kleine Havaneser- Hündin hatte bereits nach Abholung beim Züchter (aufgewachsen in einem Rudel mit 12 anderen Hunden der gleichen Rasse unterschiedlichsten Alters) die unangenehme Angewohnheit immer wieder den eigenen Kot zu fressen - ausnahmslos alles, um das zu unterbinden, hat versagt mit Ausnahme des Präparates "KoProStop" - nach exakt 2 Wochen 2x täglicher Beifütterung war endlich Schluß damit und das Problem ist seitdem nie mehr aufgetreten. Absolut empfehlenswert !!!

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch: